Google sorgt sich um schlechtes Image von Google Glasses

Die Datenbrille kommt immer mehr in Verruf im Hinglick auf Datenschutz und Problemen mit der Privatspäre. In diesem Zusammenhang hat die Datenbrille bereits einen neuen Begriff geprägt und zwar Glasseholes. Mit diesem Schimpfwort werden Träger der Datenbrille immer häufiger betitelt. Scheinbar bereitet dies nun Google ernsthafte Sorgen. Aus diesem Grund hat Google nun die 10 größten Mythen über die Datenbrille bei Google+ veröffentlicht.

Erstes interaktives PKW-Benutzerhandbuch für Google Glasses

Vom 10.10. bis 11.10.2013 findet in München die welweit größte Augmented Reality Konferenz, die InsideAR statt. Dort wird Metaio das erste interaktive Benutzerhandbuch für Google Glasses vorstellen. Metaio demonstriert damit auf der InisdeAR die Leistungsfähigkeit der eigenen AR-Plattform. Das folgende Video zeigt die Funktionsweise des interaktiven Benutzerhandbuchs.

Google Glasses für nur 299 USD?

Wie die Zeitung „The China Post“ berichtet, soll Google Glasses nur 299 Dollar, umgerechnet rund 230 Euro kosten. Im April mussten Entwickler und Interessenten der Test-Version noch 1.500 USD bezahlen. Sollte der Preis von 299 USD stimmen, wäre das vermutlich der Start einer Erfolgsgeschichte. Marktforscher rechnen mit einer Verkaufsmenge bis 2016 von bis zu 10 Millionen Stück. Aus meiner Sicht ist dies absolut realistisch, wenn nicht sogar zu tief gegriffen. Mit Google Glasses erhält der Käufer folgende Features: Handprojektor 5 MP Kamera 720p Video-Auflösung 12 GB Flash-Laufwerk Wifi Der Verkauf soll voraussichtlich Ende diesen Jahres starten. Vielleicht liegt das Teil … Den ganzen Beitrag lesen …

Google Glasses ist schon gehackt

Kaum sind die ersten Vorabversionen der Brille ausgeliefert schon ist sie auch geknackt. Google Glasses läuft auf Android 4.0.4. Zum Verhängnis wurde die Brille einem aus dem Jahr 2012 bekannten Leck, durch das das Betriebssystem gerootet werden kann. Google dürft über den Hack von Jay Freeman nicht sonderlich begeistert sein, zumal Google in der letzten Woche angekündigt hat, dass verliehene, verschenkte oder gar verkaufte Vorabversionen der Datenbrille per Remotezugriff deaktiviert werden. Nun besteht für Google die Gefahr, dass über diesen Hack die Brille soweit verändert wird, dass eine Fern-Deaktivierung verhindert werden kann.

Spezifikationen von Google Glasses

Nachdem die Produktion von Google Glasses gestartet ist, gibt es einige News zur Datenbrille. Kurz vor der Auslieferung der „Explorer Edition“ hat Google nun auch die Spezifikationen bekannt gegeben. Anpassung: Einstellbare Nasenpads und anpassbaren Rahmen sollen für Passgenauigkeit sorgen Es stehen zusätzliche Nasenpads in zwei Größen zur Verfügung. Display/Bildschirm: Eine konkrete Auflösung des Displays gibt Google nicht an, sondern spricht von dem folgenden Vergleich: Die Auflösung entspricht etwa der eines 25 Zoll Bildschirms aus 2,5 Meter Entfernung. eingebaute Kamera: Fotos können mit einer Auflösung von 5 MegaPixel aufgenommen werden, Videos mit 720 Pixel Audio: Töne werden über einen Knochenleitung Transducer … Den ganzen Beitrag lesen …

Die Produktion von Goolge Glasses ist gestartet

Die Produktion der Goolge-Datenbrille ist laut Berichten angelaufen. Die Datenbrille wird in Kürze an Entwickler ausgeliefert, die sich eine Brille vorbestellt haben. Vermutlich wird die Verkaufsversion von der aktuell produzierten Brille im Detail aber noch abweichen. Wir dürfen gespannt sein, welche Ideen die Entwickler einbringen werden, die ein Vorab-Modell bekommen konnten.  

Aufstand gegen Google Glasses

Ich bin sicherlich ein technikbegeisterter Zeitgenosse, mache mir aber natürlich auch immer kritische Gedanken über neue Themen. Google Glasses ist zwar auf den ersten Blick nur ein weiteres nettes Gadget, wirft aber aufgrund der Neuartigkeit, wie Glasses verwendet werden kann auch neue Fragen auf, mit denen man sich auseinander setzen sollte. Aus diesem Grund hat Adam, so nennt sich der Gegner (Kritische Betrachter) von Google Glasses, die Kampagne Stop the Cyborgs ins Leben gerufen. Mit dem Verbotsschild „Google Glasses ist in diesen Räumen/Gelände verboten“ wird ganz deutlich, dass Menschen vor der neuen Generation von Technik-Gadgets Angst haben oder zumindest Unbehagen … Den ganzen Beitrag lesen …

„A Better Life“ das Lied zum 150. Jahrestag von Bayer

Heute gibt es ein Thema etwas abseits von Google Glasses. Bayer begeht den 150 Jahrestag. Mitarbeiter aus 50 Ländern haben dafür das Lied mit dem Titel „A Better Life“ gesungen und aufgezeichnet. Das Lied ist so gut angekommen, dass es nun extern vermarktet wird und damit die Non-Profit Initiative Global Alliance for Clean Cookstoves der vereinten Nationen unterstützt wird. Ziel der Initiative ist die Lieferung von mehr als 100 Millionen „sauberer“ Kochherde“ bis zum Jahr 2020. Rund 40 Prozent der Weltbevölkerung nutzen Holz und Dung als Brennstoff zum Kochen und Heizen, wodurch rund vier Millionen Menschen wegen gesundheitlichem Rauch in … Den ganzen Beitrag lesen …

Google Glasses für 450 $

Laut neusten Informationen soll es Google Glasses für 450 $ zu kaufen geben. Ursprünglich ist man von einem Verkaufspreis von 1.500 $ ausgegangen, da Entwickler für die Vorabversion von Google Glasses ebenfalls diesen Betrag bezahlt haben. Für einen Betrag von unter 500 $ stehen die Chancen sicherlich nicht schlecht, dass die  Brille ein wirtschaftlicher Erfolg wird. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie hoch der Verkaufspreis im Euro-Raum sein wird. Darüber hinaus sind Infos über eine neue Funktion durchgesickert. So sollen mit Google Glasses Personen anhand Ihrer Kleidung identifiziert werden können. Ob dieses Feature viel Sinn macht bleibt noch abzuwarten, da die … Den ganzen Beitrag lesen …

The Verge testet Google Glasses

Joshua Topolsky vom Technik-Magazin „The Verge“ durfte Google Glasses testen. Er berichtet in einem umfangreichen Artikel über seine Erfahrungen und Erkenntnisse während der Testphase. Das folgende Video zeigt davon ein wenig mehr. Die wichtigsten Fakten, Erkenntnisse und Fragestellungen, die Joshua Topolsky bei seinem Test bewegt haben: Google Glasses ist technisch gesehen absolut gelungen – die Bedienung ist gut. Insgesamt fühlt sich Google Glasses elegant und sinnvoll an. Google Glasses ist ein Höflichkeitsproblem. Die Benutzung ist von aussen kaum nachvollziehbar – die Privatsphäre anderer Menschen ist ständig gefährdet (Unbemerkte Fotos etc.) Google Glasses ist ein Technikproblem. Die Brille funktioniert nur sinnvoll … Den ganzen Beitrag lesen …